Zutaten für eine 30-jährige Erfolgsgeschichte

Am 29. Mai wird das Dresdner Softwaresystemhaus alltrotec 30 Jahre alt – gefeiert wird aufgrund der aktuellen Situation aber erst nächstes Jahr.

Eigentlich hätte die alltrotec GmbH am 12. Juni 2020 das Jubiläum mit rund 200 Gästen aus der ganzen Welt gefeiert – doch schon zu Beginn der Corona-Pandemie hat die Geschäftsführung recht schnell eine klare Einschätzung getroffen und die Veranstaltung um ein Jahr verschoben – vor allem zur Sicherheit der Gäste. Dennoch blickt das Unternehmen in diesen Tagen nicht ohne ein wenig Stolz zurück.

Was ist das Rezept für 30 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte? „Kontinuierliches Wachstum, teamorientiertes innovatives Denken und Handeln sowie das Annehmen von Herausforderungen. Vor allem aber gemeinschaftliches und entschlossenes Vorangehen aller im Unternehmen, aufbauend auf gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Einsatzbereitschaft“, resümiert Dr. Gerald Müller, Gründer und Geschäftsführer des alltrotec GmbH Softwaresystemhaus. Nach der Wende wurde das Softwareunternehmen als eines der ersten ins Dresdner Handelsregister eingetragen (HRB 8). 30 Jahre sind eine lange Zeit, die sowohl von Höhen als auch Tiefen geprägt ist. Nicht immer schafft es ein Unternehmen, auch schwierige Zeiten zu meistern. Die alltrotec GmbH hat es geschafft und ist heute ein namhafter ERP-Lösungsanbieter mit spezialisierten Kompetenzen in der projektorientierten Produktion und der simulationsbasierten Fertigungs- und Beschaffungsplanung und Arbeitgeberin für rund 60 Beschäftigte.

Ein Schulterblick zurück

Die Geschichte der alltrotec GmbH begann als Ausgründung aus dem F&E-Bereich des VEB Elektromat Dresden als Spezialist für Leiterplatten, Software, Gerätetechnik und CAD-Anwendungen. Mit der Idee einer Unternehmensgründung überraschte Gründer und Geschäftsführer Dr. Gerald Müller die Mitarbeiter seiner Abteilung gleich früh am 10. November 1989. „Den politischen Umbruch im Jahr 1989 habe ich vor allem als Möglichkeit gesehen, für die Mitarbeiter meiner Abteilung etwas Eigenständiges zu schaffen“, so Dr. Müller. Unmittelbar nach dem Handelsregistereintrag am 29. Mai 1990 unterschrieb er den ersten Vertriebspartnervertrag der alltrotec GmbH auf der Stuttgarter Messe.

In den ersten Jahren der Unternehmenstätigkeit wurde neben den Geschäftsfeldern UNIX-Systeme und CAD insbesondere mit der IT-Ausstattung von Arztpraxen und Bildungseinrichtungen eine geschäftliche Grundlage geschaffen. Außerdem knüpfte die Geschäftsführung erste gute Beziehungen zur heutigen abas Software GmbH, einem Anbieter von PPS/ERP-Software mit Sitz in Karlsruhe. Es wurden erste größere PPS-Aufträge realisiert. Das Projektgeschäft mit abas ERP und produzierenden Unternehmen entwickelte sich schnell zur tragenden Säule im Unternehmen. Ende der 1990er hatte sich die alltrotec GmbH als Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen bundesweit – mit Fokus auf Sachsen und Thüringen – in der mittelständischen Fertigungsindustrie etabliert.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung nimmt der Bedarf an qualifizierten Planungs- und APS-Lösungen im ERP-Kontext kontinuierlich zu. Die alltrotec GmbH hat auf diesen Trend frühzeitig reagiert. Bereits 2002 wurde das Tochterunternehmen simcron GmbH gegründet, dessen Unternehmensschwerpunkt der Einsatz von Simulationsmethoden in der operativen Fertigungsplanung ist. Gemeinsam entwickeln alltrotec und simcron moderne Planungswerkzeuge sowie deren Integration in die bestehende ERP-Landschaft.

Von Mitarbeitern für Mitarbeiter

Die alltrotec GmbH ist ein von Mitarbeitern für Mitarbeiter gegründetes Unternehmen, das bis heute von ihnen gemeinsam getragen wird. Neben den Geschäftsführern haben alle beteiligten Gesellschafter verantwortliche Positionen inne. Auch die jungen Leute engagieren sich als Nachwuchskräfte für die Fortführung und Erweiterung dessen, was sich die Firma in drei Jahrzehnten aufgebaut hat. Dabei ist alltrotec-Geschäftsführer Dr. Gerald Müller sich bewusst, dass die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens in besonderem Maße von ihren Mitarbeitenden als Wissens- und Kompetenzträger abhängt. So bildet das Unternehmen schon seit 1995 die kommenden Fach- und Führungskräfte als Praxispartner im Rahmen eines Dualen Studiums an der Berufsakademie Sachsen am Standort Dresden selbst aus.

Auch die Unternehmensnachfolge wurde frühzeitig angegangen. Seit 2015 ist Sebastian Strobel, der seinen Werdegang bei der alltrotec als IT-Student begann, offiziell zweiter Geschäftsführer. Personalleiterin Berit Krille berichtet: „Bemerkenswert ist Dr. Müllers Engagement, dieses Potenzial erkannt und auch immer zugelassen zu haben. Um einem ehemaligen BA-Studenten das Vertrauen zu schenken, das Unternehmen in seinem Sinne weiterzuführen, ist er selbst ein Stück zurückgetreten. In seiner Rolle als Begleiter nutzt er den Freiraum für die Zukunftsthemen von morgen.“

Durch Kompetenz zum internationalen Erfolg

Ab 2006 setzte die alltrotec GmbH auf die Entwicklung eigener Produkte. Mit der guten Marktresonanz gerade auch der ERP-integrierten Projektmanagementlösung ab 2010 konnte in den Folgejahren unter Federführung von Sebastian Strobel ein leistungsstarkes Entwicklungsteam aufgebaut werden, so dass heute weitere unterstützende Organisations- und Planungswerkzeuge für das ERP-Umfeld zur Verfügung stehen. Der Erfolg der eigenen Produkte im ERP-Umfeld mündete 2015 in eine strategische Entwicklungspartnerschaft mit der abas Software GmbH und der Integration des Projektmanagement-Softwarepakets in den abas ERP-Softwarestandard. Ein wichtiger Erfolg für das Unternehmen und auch für Strobel persönlich, war es doch eine erfolgreich umgesetzte Geschäftsführeraufgabe, mit der er sich den Mitarbeiter-Gesellschaftern als zweiter Geschäftsführer empfahl. Heute verantwortet er die Produktentwicklung, das operative Geschäft sowie die organisatorische und strukturelle Weiterentwicklung der alltrotec GmbH.

Die kontinuierliche Softwareentwicklung hat heute eine hohe Qualität erreicht, wodurch verstärkt neue Märkte – auch außerhalb Europas – erschlossen werden konnten. Mittlerweile stellt die alltrotec GmbH als IT-Systemhaus mit bundesweiten Partnerschaften neben ihren Erfahrungen aus über 200 auch internationalen ERP- und Planungsprojekten im produzierenden Mittelstand alle erforderlichen Dienstleistungen für Projektrealisierungen und den laufenden Support zur Verfügung.

alltrotec FORUM bündelt Digitalisierungsthemen

Als Reaktion auf die Initiative „Industrie 4.0“ und die daraus resultierenden Digitalisierungsthemen bei ihren Kunden etablierte die alltrotec als Systemhaus ab dem Jahr 2016 eine eigene Kommunikations- und Lösungsplattform, das FORUM Industrie 4.0. Das Netzwerk aus Kunden, Partnern und Experten aus dem Wissenschaftsstandort Dresden sowie von regionalen und nationalen Verbänden, wie dem VDMA oder der VEMAS, präsentiert und diskutiert regelmäßig Methoden, Lösungen und Erfahrungen.

Ein Blick nach vorn

Zahlreiche Projekte und Neuentwicklungen verstärken auch zukünftig das Lösungsportfolio der alltrotec GmbH. Zusammen mit ausgewählten alltrotec-Partnern macht das Dresdner Softwaresystemhaus speziell Start-ups ein besonderes Angebot: eine flexible, anpassbare ERP Software mit allen Funktionen zur Abbildung von Geschäftsprozessen. Mit dem Komplettpaket „START_IT_UP powered by abas ERP“ profitieren junge Unternehmen besonders von den performanten Lösungen und Erfahrungen, verkürzen ihre Implementierungszeit und reduzieren die Kosten. Immer wichtiger wird heute neben der datenbankbasierten ERP-Prozesswelt ein gut aufgestelltes Service- und Wissensmanagement – gerade im Digitalisierungskontext der Zusammenarbeit mit den Kunden und natürlich integriert mit der ERP-Lösung. Entwicklungs-, Projekt- und Service-Themen können damit über Tickets und Dokumentationen, Workflows und andere Medien für alle Beteiligten transparent organisiert werden. Die Verschmelzung beider Welten wird in den kommenden Jahren eine wichtige Aufgabe sein und alltrotec wird mit geeigneten Produkten und Konzepten die mittelständischen Kunden begleiten. Auch in der Öffentlichkeit fällt die alltrotec GmbH auf. Mit Stolz blickt das Softwarehaus auf die bestehenden Nominierungen zu „Sachsens Unternehmer des Jahres“ und „Der Große Preis des Mittelstandes“.

30 Jahre alltrotec – wann wird gefeiert?

Am 12. Juni 2020 sollte das Jubiläum mit rund 200 Gästen – darunter Mitarbeiter, Kunden, Partner und Wegbegleiter – gefeiert werden. Aber es kam anders als geplant. „Die Welt änderte sich schlagartig. Wir mussten binnen einer Woche unsere gesamten Firmenaktivitäten auf die geänderte Arbeitssituation umstellen, neue Risiken bewerten und Maßnahmen zur Absicherung des Geschäftsbetriebes sowie zur Sicherung der Gesundheit unserer Mitarbeitenden ergreifen. Und in dieser Verantwortung haben wir auch die Feier unseres Firmenjubiläums schweren Herzens verlegt“, berichtet Sebastian Strobel, Geschäftsführer der alltrotec GmbH.

Der neue Termin steht aber bereits: Am 11. Juni 2021 feiert die alltrotec GmbH nun 30 + 1 Jahre Firmengeschichte.